Überblick

Der Helferkreis ist ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern aus Seeheim-Jugenheim, die Flüchtlingen, die in der Gemeinde aufgenommen werden, ehrenamtlich unterstützen.


Die inzwischen etwa 80 Mitglieder des Helferkreises arbeiten in 12 verschiedenen Arbeitsgruppen zusammen.


Gesucht werden Helfer unter anderem zur Betreuung von Einzelpersonen und Familien.




Mitwirken

Wir freuen uns über alle neuen Helferinnen und Helfer und hoffen mit der kurzen Vorstellung der AGs eine Orientierung zu den Möglichkeiten des „Tätigwerdens“ im Rahmen des Helferkreises zu geben.

Sollten Sie Interesse an der Mitarbeit haben, schreiben Sie uns gerne über die Kontaktadressen der AGs an.

Kommende Termine

Der Helferkreises trifft sich alle 4 Wochen montags um 18.00 Uhr im ev. Gemeindehaus Jugenheim (Lindenstr. 6).

02.07.2018
18 Uhr
Helferkreistreffen
| Begegnungsstätte Linde
06.08.2018
18 Uhr
Helferkreistreffen
| ev. Gemeindehaus Jugenheim
03.09.2018
18 Uhr
Helferkreistreffen
| ev. Gemeindehaus Jugenheim
01.10.2018
18 Uhr
Helferkreistreffen
| ev. Gemeindehaus Jugenheim
05.11.2018
18 Uhr
Helferkreistreffen
| ev. Gemeindehaus Jugenheim
03.12.2018
18 Uhr
Helferkreistreffen
| ev. Gemeindehaus Jugenheim

Informationen

Das ist der Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim

Als Mitglieder des Helferkreises Asyl heißen wir alle Menschen, die nach der Flucht aus ihren Heimatländern in unserer Gemeinde aufgenommen werden „Herzlich Willkommen“.

Unser Ziel ist es, den Menschen zu helfen, sich bei uns zurecht zu finden und sie in ihrem neuen Alltag zu unterstützen. Wir bieten den Flüchtlingen Hilfe in den Bereichen Spracherwerb, Schule/Kita und medizinische Versorgung an, aber auch bei alltäglichen Fragen, wie z. B. Wo kann ich was kaufen? Wie eröffne ich ein Bankkonto?

Bei gemeinsamen Unternehmungen in der Freizeit wie Spieleabende, Fahrradausflüge, Tanzen uvm. lernen wir uns kennen und haben Spaß miteinander.

Damit die Unterstützung gelingt, arbeiten wir im Helferkreis in Gruppen zu unterschiedlichen Arbeitsbereichen zusammen. Eine geregelte Kommunikationsstruktur hilft uns dabei, Doppelungen zu vermeiden und unsere zeitlichen Möglichkeiten gut zu nutzen.

So treffen wir uns alle 4 Wochen um uns gegenseitig über wichtige Neuigkeiten aus den Arbeitsgruppen und notwendige Informationen bezüglich der Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Kreis und den zuständigen Sozialarbeitern auszutauschen. Zu diesen Treffen sind alle Mitglieder des Helferkreises und an der Mitarbeit Interessierte eingeladen – alle wichtigen Informationen erhalten die Mitglieder aber auch über das Protokoll der Treffen.

Das Leitbild des Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim

Präambel

Die Mitglieder des Helferkreises Asyl heißen alle Menschen, die nach der Flucht aus ihren Heimatländern in unserer Gemeinde Seeheim-Jugenheim aufgenommen werden "Herzlich Willkommen". Unser Ziel ist es, die Menschen in ihrem neuen Lebensalltag zu unterstützen und bei der Integration in unsere Gesellschaft zu helfen.

Wir sehen unser zivilgesellschaftliches Engagement als Zeichen der Solidarität mit den Geflüchteten und als Möglichkeit das friedliche Zusammenleben und den Zusammenhalt in der Gesellschaft, in der wir zu Hause sind, zu stärken. Damit wollen wir unserer Verantwortung als Bürgerinnen und Bürger gerecht werden.

Dieses Leitbild soll das Selbstverständnis und die Grundlagen unserer gemeinsamen Arbeit widerspiegeln und allen Helferinnen und Helfern, allen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern sowie allen an unserer Arbeit Interessierten Klarheit und Orientierung geben.



Kommunikation

Bei dem was wir tun begegnen wir vielen Menschen - den Geflüchteten aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen, Bürgerinnen und Bürgern aus Seeheim-Jugenheim, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde und den Behörden sowie Mithelfenden aus dem Helferkreis.

Allen begegnen wir offen und mit Respekt. Wir versuchen das Handeln des jeweils Anderen zu verstehen. Wir sind ehrlich im Umgang miteinander und halten uns an getroffene Absprachen. Bei Unklarheiten, Missverständnissen und Konflikten reden wir konstruktiv miteinander.


Unterstützung der Geflüchteten

Unsere Unterstützung verstehen wir als "Hilfe zur Selbsthilfe".
Wir gehen davon aus, dass die Geflüchteten grundsätzlich in der Lage sind ihr Leben eigenständig zu bewältigen. Wir bieten Ihnen vorübergehend Hilfe an, um mit allem Neuen und den Anforderungen, die hier an sie gestellt werden, umzugehen.

Dabei ist uns bewusst, dass sich die Geflüchteten in einer Lebenssituation befinden, die sie besonders verletzlich macht. Wir gehen ehrlich und verlässlich mit ihnen um und machen die Grenzen unserer Möglichkeiten der Hilfe deutlich.

Mit vertrauenswürdigen Daten und Informationen, die wir von den Geflüchteten und über sie erhalten, gehen wir sensibel und verantwortungsvoll um.


Zusammenarbeit im Helferkreis

Wir arbeiten freiwillig und jede/r bringt sich nach seinen Möglichkeiten selbstbestimmt ein.
Wir gehen davon aus, dass alle nach bestem Wissen und Gewissen handeln und würdigen uns in diesem Tun.

Wir unterstützen uns gegenseitig, kooperieren miteinander und orientieren unser Handeln an den im Helferkreis aufgebauten Strukturen. Für wohlmeinendes und konstruktives Feedback sind wir offen und sehen es als Möglichkeit unsere Unterstützung für die Geflüchteten noch zu verbessern und uns persönlich weiterzuentwickeln.

Wir als Helferinnen und Helfer

Wir wissen, dass die Unterstützung der Geflüchteten wertvoll ist und Freude macht, dass sie uns aber auch Kraft kostet und belasten kann. Wir achten unsere eigenen Grenzen und sorgen gut für uns selbst. Wir dürfen auch "Nein" sagen und uns "Auszeiten" nehmen.

Wir nutzen nach unserem Willen und Ermessen Angebote, um unsere Arbeit zu reflektieren und uns weiter zu bilden.


Zusammenarbeit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde und Behörden

Unsere Zusammenarbeit mit den hauptamtlich Tätigen ist von dem Willen geprägt, die Geflüchteten bestmöglich zu unterstützen. Wir arbeiten partnerschaftlich und vertrauensvoll mit ihnen zusammen.

Dabei tauschen wir Informationen aus und stimmen uns gegenseitig ab. Wir sind uns der Grenzen zwischen Haupt- und Ehrenamt bewusst und sehen unser Tun als Ergänzung.


Der Helferkreis in der Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Als Mitglieder des Helferkreises wollen wir Möglichkeiten und Räume schaffen, um eine Begegnung zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und den neu Hinzugekommenen zu unterstützen.

Wir wissen, dass der Zuzug von Menschen aus anderen Ländern und Kulturen und mit anderen Religionen Vorbehalte und Ängste auslösen kann. Wir wollen mit unserem Engagement Brücken zwischen diesen unterschiedlichen Menschen bauen, um ein Zusammenleben in gegenseitigem Respekt, Offenheit und Vielfalt möglich zu machen.


Unser gesellschaftspolitisches Selbstverständnis

Wir bekennen uns zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und treten entschieden und bestimmt gegen jede Form der Diskriminierung und Gewalt ein.

Schreiben Sie uns!

für Fragen, Anregungen, Hilfe